Filme einreichen:

Bis zum 19. August können noch Filme eingereicht werden bei den jungen Zuger Filmtagen. Gesucht werden Kurzfilme deren Hauptverantwortliche bis 25 Jahre alt sind. Hier geht’s zu den Details und Einreichekriterien.

Job-Ausschreibung:

Zodiac Pictures suchen  eine/n Herstellungskoordinator/in (80-100%) Bewerbungen bis 22. August. Hier gehts zur Stellenausschreibung.

Ein Grossaufgebot von Zentralschweizer Filmen ist für Fantoche (4.—9. September 2018) ausgewählt.

Die acht Zentralschweizer Filme im Schweizer Wettbewerb:
Proxy von Ramon Arango, Nina Hoffmann, Haidi Marburger, CH 2017, 5’35“
CONCRETE von Pirmin Bieri, Aira Joana, Nicolas Roth, Luca Struchen, CH 2018, 7’13“
KUAP von Nils Hedinger, CH 2018, 7’38“
Circuit von Delia Hess, CH 2018, 8’41“
Elise von Valentine Moser, CH 2018, 5’28“
Perforato von Hannes Oehen, Andrea Giovanni Sidoti, CH 2018, 4’40“
Travelogue Tel Aviv von Samuel Patthey, CH 2017, 6′
COYOTE von @Lorenz Wunderle, CH 2018, 9’55“

Die drei Filme von HSLU-Alumnis:
Bouge ton coeur von Andrea Schneider, CH 2017, 3’15“
Mind Invaders – Too Mad von Frederic Siegel, Kilian Vilim, CH 2018, 4’12“
SELFIES von Claudius Gentinetta, CH 2018, 3’40“

Total 50% der CH-Filme mit Zentralschweizer Background!

Hier gehts zum Gesamtprogramm.

Herzliche Gratulation allen Filmschaffenden!

Der neue Kurzfilm «All inclusive» von Corina Schwingruber Ilić, produziert von Freihändler Filmproduktion ist direkt nach dem Filmfestival Venedig auch in Toronto am TIFF (6.-16. September) eingeladen und wird im Programm Short Cuts seine nordamerikanische Premiere erleben. Ein Bombenstart für diesen Film. Herzliche Gratulation.
Hier gehts zum Trailer.

Am Sonntag, 5. August ist Galapremiere des neuen One Take-Tatort von Dani Levy «Die Musik stirbt zuletzt». Der Film, der ohne einen einzigen Schnitt (One Take) im KKL Luzern abgedreht wurde, erlebt seine Galapremiere in Anwesenheit von Cast und Crew vor der TV-Ausstrahlung am selben Abend 18 Uhr auf der Grossleinwand im Konzertsaal des KKL Luzern. Tickets sind am Veranstaltungstag ab 16.30 Uhr im Foyer des KKL Luzern kostenlos erhältlich. Hier gehts zum Interview mit Dani Levy und «Making of» von SRF.

Zentralschweizer Weltpremiere am Filmfestival Venedig

Der Zentralschweizer Film «All Inclusive» von Corina Schwingruber Ilić feiert in Venedig im Rahmen der 75. Mostra Internazionale d’Arte Cinematografica (29.8.-8.9.2018) seine Weltpremiere. Der neue Kurzfilm ist ausgewählt für den Wettbewerb der prestigeträchtigen Sektion Orizzonti.

Der neueste Dokumentarfilm der Luzerner Filmemacherin Corina Schwingruber Ilić (produziert von Stella Händler, freihändler Filmproduktion) steht am Filmfestival Venedig im Wettbewerb um den besten Kurzfilm, sowie den EFA Preis, welcher eine Nomination für den europäischen Filmpreis der European Film Academy (EFA) beinhaltet. «All Inclusive» (10 Min.) beobachtet das Phänomen des Massentourismus auf Kreuzfahrtschiffen und wirft einen erhellenden Blick auf die Unterhaltungsmaschinerie auf hoher See.

Die 75. Mostra internazionale d’Arte cinematografica, wie das älteste Filmfestival der Welt mit vollem Namen heisst, ist eines der drei wichtigsten Filmfestivals der Welt (gemeinsam mit der Berlinale und Cannes).

Corina Schwingruber Ilić wird selbst in Venedig ihren Film vorstellen und freut sich schon darauf: «Es war ein Traum von mir, den Film an diesem renommierten Festival präsentieren zu können. Der Ort passt einfach perfekt, gerade auch weil die Stadt stark mit dem Kreuzfahrttourismus zu kämpfen hat. Ein Teil des Recherchendrehs fand in Venedig statt und nun freue ich mich sehr, mit dem fertigen Werk in die Lagunenstadt zurückzukehren.»

Stimmungsvolle Open Air Vorführung und Sommer-Filmstamm von Film Zentralschweiz am 12. Juli  mit dem Film «Köhlernächte» vor vollen Rängen in Luzern am See. Robert Müller, zwei Köhler-Protagonisten und Regierungsrat Reto Wyss, dazu das Modell eines Kohlenmeilers zum anfassen. Danke Open Air Kino Luna!

Heute Donnerstag, 12. Juli treffen wir uns zum Filmstamm im Open Air Kino Luzern (Alpenquai). Anlass ist die Vorführung des preisgekrönten Zentralschweizer Dokumentarfilms «Köhlernächte» von Robert Müller (in Anwesenheit des Filmemachers und Köhlern aus dem Entlebuch sowie weiteren Überraschungsgästen).

Filmstamm: 19 Uhr
Filmstart: 21.30 Uhr

Hier geht’s zu den Anreisemöglichkeiten.
http://ow.ly/xJMe30kNp6K

Starke Zentralschweizer Präsenz am Filmfestival Locarno (1.-11. August 2018)

Zentralschweizer Filmschaffende und Produktionen mit starkem Bezug zur Zentralschweiz sind gut vertreten am diesjährigen Filmfestival Locarno (1. – 11. August).

In der Sektion pardi di domani feiern die beiden neuen Animationsfilme «Circuit» von Delia Hess (Production: cinéma copain) und «Hier» von Loïc Kreyden (Produktion: Hochschule Luzern – Design & Kunst) ihre Weltpremieren.

Für den internationalen Wettbewerb ist – als einzige Schweizer Produktion –  der neue Film des gebürtigen Luzerners Thomas Imbach «Glaubenberg» (Produktion: Okofilm Productions) ausgewählt. Titelgebender Schauplatz und Sehnsuchtsort des Films ist der Glaubenberg, der Pass zwischen Kanton Obwalden und Entlebuch, eine ganz besondere, beinahe archaische Landschaft im Schatten des Pilatus, die der Filmemacher mit persönlichen Erinnerungen aus seiner Kindheit verbindet.

Als Voreröffnung (preapertura) des Festivals im Fevi am 1. August um 16 Uhr läuft ausser Konkurrenz die neue Produktion von Zodiac Pictures (Lukas Hobi und Reto Schaerli) «Amur senza fin» von Christoph Schaub.

Zudem sind neue Filme von drei Absolventen der Hochschule Luzern – Design & Kunst zu sehen, welche heute alle in Zürich domiziliert sind. Jela Hasler (Studienabschluss 2013) präsentiert ihren jüngsten Kurz-Dokumentarfilm «Le sens de la marche» in der Sektion pardi di domani und Claudius Gentinetta (Studienabschluss 1989) ist mit dem Animationsfilm «Selfies» in derselben Sektion ausgewählt.

Im Panorama Suisse schliesslich wird der Ani-Dok «Chris the Swiss» der HSLU-Absolventin Anja Kofmel (Studium Animation 2005 – 2009) präsentiert, der seine internationale Premiere in Cannes (Semaine de la critique) hatte.

Am NIFFF (Neuchâtel International Fantastic Film Festival) (6. – 14.Juli.2018) sind drei Zentralschweizer Filme im Wettbewerb Swiss Shorts:

«Coyote» (Lorenz Wunderle), «Ooze» (Kilian Vilim), «Living Like Heta» (Bianca Caderas, Isabella Luu, Kerstin Zemp) alle Produktionen der Hochschule Luzern – Design & Kunst, Studienbereich Animation.

Hier gehts zum gesamten Programm.

 

Der Film «Auf den Spuren der Identität? – Über Stammbaumforschung und Familiengechichten im Kanton Schwyz» von Claudia Steiner läuft nach der Premiere zweimal in der CINEBOXX Einsiedeln:
Samstag, 7. Juli 19 Uhr
und Montag, 9. Juli , um 20.15 Uhr

Nächster Filmstamm Donnerstag, 12. Juli im Open Air Kino Luzern

Am Donnerstag, 12. Juli treffen wir uns zum Filmstamm im Open Air Kino Luzern (Alpenquai). Anlass ist die Vorführung des preisgekrönten Zentralschweizer Dokumentarfilms «Köhlernächte» von Robert Müller (in Anwesenheit von Robert Müller und Köhlern aus dem Entlebuch sowie weiteren Überraschungsgästen).

Filmstamm: 19 Uhr

Filmstart: 21.30 Uhr

Mitglieder von Film Zentralschweiz können sich bis Dienstag, 10. Juli per Mail anmelden info@filmzentralschweiz.ch und kommen auf die Gästeliste.

Am 5. Juli  war die Premiere des neuen Films von Claudia Steiner «Einsiedeln anderswo» in der CINEBOXX Einsiedeln.

Die Basis zum Film ist das multimediale Crossmedia-Projekt EINSIEDELN – ANDERSWO www.einsiedeln-anderswo.ch

Der Dokumentarfilm zeigt mit welchem Engagement und warum SchwyzerInnen sich mit ihrer Familie und den Geschichten ihrer Vorfahren auseinandersetzen. Und was dies alles mit den Auswanderern von Einsiedeln (CH) nach Louisville (USA), zu tun hat.

Apfel und Vulkan von Nathalie Oestreicher läuft immer noch erfolgreich in den Schweizer Kinos. In der Zentralschweiz ist er im Bourbaki Kino/Bar/Bistro Luzern und im Kino Engelbert zu sehen.
Hier gehts zu allen Kinos und Spielzeiten:
http://www.movies.ch/de/film/apfelundvulkan/

Nathalie Oestreicher gewann mit ihrem Film «Apfel und Vulkan» den Preis «Best direction in a documentary feature film» am Cyprus International Film Festival (23.6. – 1.7.2018)
Herzliche Gratulation!

Der Dokumentarfilm läuft immer noch erfolgreich in den Schweizer Kinos. In der Zentralschweiz ist er im Bourbaki, Luzern und im Kino Engelberg zu sehen.

Hier gehts zu allen Kinos und Spielzeiten.

Drei Preise in Palm Springs

Drei Zentralschweizer Filme gewinnen Preise am Palm Springs Short Fest (19.-25. Juni 2018)

REWIND FORWARD von Justin Stoneham (Produktion La Belle Film) gewinnt den «Vimeo Staff Pick Award», COYOTE von Lorenz Wunderle (Produktion YK Animation) holt den «Best International Short») und PERFECT TOWN von Anaïs Voirol (Produktion Hochschule Luzern – Design & Kunst)  gewinnt in der Kategorie «Best Student Animation».

Herzliche Gratulation allen Teams!

Drei Zentralschweizer Filme gewinnen Preise in Palm Springs Palm Springs International Film Festival & Palm Springs ShortFest
Rewind Forward von Justin Stoneham gewinnt Vimeo Staff Pick Award, COYOTE von Lorenz Wunderle (Best International Short) und Perfect Town von Anaïs Voirol (Best Student Animation).
Herzliche Gratulation!

HINWEIS: 18. Juni Soziale Sicherheit: Informationsabend zur beruflichen Vorsorge für Kulturschaffende

18. Juni 2018 von 18.30 – 20.15 Uhr, anschliessend Apéro
Herrenkeller, Pfistergasse 24/26, Luzern (direkt neben dem Naturhistorischen Museeum am Kasernenplatz)

Stefan Sägesser, Kulturbeauftragter des Kanton Luzern, erläutert die Handhabung der beruflichen Vorsorge für Kulturschaffende in den Zentralschweizer Kantonen. Danach werden Vertreterinnen von zwei Vorsorgestiftungen über die Möglichkeiten der Vorsorgeplanung berichten und Fragen beantworten.
Organisation: Visarte Zentralschweiz in Zusammenarbeit mit dem Bildungs- und Kulturdepartement / Kulturförderung des Kantons Luzern
Kooperationen: IGKultur, Film Zentralschweiz und ACT Zentralschweiz
ANMELDUNG bis 14. Juni hier: https://www.kulturluzern.ch/aktuell/news/soziale-sicherheit-informationsabend-fuer-kulturschaffende

Informationsabend «Berufliche Vorsorge für Kulturschaffende»

Montag, 18. Juni, 18.30 – 20.15 Uhr anschliessend Apéro

Herrenkeller, Pfistergasse 24/26 Luzern (neben dem Natur-Museum am Kasernenplatz)

Kulturschaffende, die durch Förderbeiträge und Preise der Zentralschweizer Kantone unterstützt werden, erhalten ab 2018 auf freiwilliger Basis einen Beitrag an ihre berufliche Vorsorge. Stefan Sägesser, Kulturbeauftragter des Kantons Luzern, erläutert die Handhabung in den Zentralschweizer Kantonen und die konkreten Voraussetzungen für einen Beitrag der öffentlichen Hand an die berufliche Vorsorge. Danach werden Yolanda Schweri, Cast und Brigitte Zimmermann, vfa, vorsorgestiftung film und audiovision, über die konkreten Möglichkeiten der Vorsorgeplanung berichten und Fragen beantworten.

Kurzreferate:

Stefan Sägessser, Kulturbeauftragter Kanton Luzern

Yolanda Schweri, Charles Apothéloz-Stiftung CAST, Berufliche Vorsorge für Kulturschaffende, Zürich

Brigitte Zimmermann, via Vorsorgestiftung film und Audiovision, Zürich

Austausch: mit Pensionskassenvertreterinnen und Kulturbeauftragten

Anmeldung: Bis Donnerstag 14. Juni 2018 hier

Weitere Informationen: PDF zur Veranstaltung

Organisation: Visarte Zentralschweiz in Zusammenarbeit mit dem Bildungssystem- und Kulturdepartement / Kulturförderung des Kantons Luzern.

Kooperation IG Kultur, Film Zentralschweiz und ACT Berufsverband der freien Theaterschaffenden, Zentralschweiz

Am weltweit wichtigsten Animationsfilmfestival in Annecy (11.-16. Juni) laufen drei neue Zentralschweizer Filme: «Coyote» von Lorenz Wunderle (Midnight Specials), «Ooze» von Kiliam Vilim und «Travelogue Tel Aviv» von Samuel Patthey, produziert von der Hochschule Luzern – Design & Kunst Animation HSLU (beide im Schulfilmwettbewerb, Compétition de films de fin d’études)
Dazu steht «Not my type» von Gerd Gockell, dem langjährigen Leiter Animation der Hochschule Luzern im internationalen Kurzfilm-Wettbewerb, und die HSLU-Absolventin Anja Kofmel zeigt «Chris the Swiss» im Wettbewerb der Langfilme.
Herzliche Gratulatation allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

mehr...