Rückblick auf das Filmcafé mit seinen Talks und Panels im Rahmen des Innerschweizer Filmpreises am 9. März.
Arttv.ch hat den ganzen Tag begleitet und einen Bericht gemacht.

Die Gewinnerinnen und Gewinner der 43. Schweizer Jugendfilmtage stehen fest.  Auch junge Zentralschweizer Filmschaffende konnten am 17. März einen Springenden Panther nach Hause nehmen: «Der Draht zum Tal» von Balz auf der Maur aus Oberwil (ZG) gewinnt den 2. Preis in der Kategorie C und «Bashkimi United» von Lasse Linder (Hochschule Luzern – Design & Kunst, Video) gewinnt den 2. Preis in der Kategorie E (Filmschulen) Herzliche Gratulation den Preisträgern! Hier gehts zur Liste aller Siegerfilme.

Zur Zeit laufen die Schweizer Jugendfilmtage in Zürich (13.-17. März 2019). Aus der Zentralschweiz sind folgende Filme mit dabei:
«Bashkimi United» (Lasse Linder) Hochschule Luzern – Design & Kunst Video, «Lachfalten» (Patricia Wenger) Hochschule Luzern – Design & Kunst Animation «Der Draht zum Tal» (Balz auf der Maur)
In der Jury sitzt unter anderen Samuel Patthey («Travelogue Tel Aviv»), der letztjährige Gewinner in der Kategorie E.

«Luzern der Film – Kopf oder Zahl» hat seine TV-Premiere am Samstag 16. März 20:20 Uhr. Zwei Wochen vor den Luzerner Wahlen zeigt Tele 1 den Film über die Tiefsteuerstrategie des Kantons Luzern. Im Studio zu Gast sind auch Regisseur Reinhard Manz und Politexperte Urs Schlatter. Wer den Film noch nicht im Kino gesehen hat, kann sich jetzt sein eigenes Urteil bilden. Hier gehts zur Vorschau auf Tele 1.

«All Inclusive» von Corina Schwingruber Ilić holte wieder zwei internationale Preise: Best Documentary Category Prize am Tampere Film Festival (Finnland) und die Special Jury Recognition for Documentary Shorts am SXSW Film Festival (USA).
Herzliche Gratulation!

«Die Oscars der Innerschweiz» titelt der Anzeiger Luzern und widmet dem Innerschweizer Filmpreis eine ganze Fotoseite.

Schöner Zusammenschnitt der Preisverleihung auf arttv.ch

Glanz & Gloria vom Schweizer Fernsehen SRF  hat die Preisverleihung auch besucht und lässt die Karriere des Preisträgers Peter Freiburghaus Revue passieren. Hier gehts zum Beitrag vom 11. März 2019.

Tele 1-Bericht von der Preisverleihung des Innerschweizer Filmpreises mit Regierungsrat Michael Stähli (Kanton Schwyz), der auch das Grusswort bei der Preisverleihung übernahm: «Das Zentralschweizer Filmschaffen hat ein hohes Potential und kann besser gemeinsam gefördert werden, als wenn jeder Kanton für sich alleine schaut.» Hier gehts zum Bericht.

Nils Hedinger im Regionaljournal Zentralschweiz auf Radio SRF über seinen Film «Kuap», den Zusammenhang zwischen Mensch und Frosch, und was er mit dem Preisgeld vom Innerschweizer Filmpreis machen wird. Hier gehts zum Radio-Beitrag.

Innerschweizer Filmpreis

Das Wochenende des Innerschweizer Filmpreises war ein voller Erfolg. An der stimmungsvollen Preisverleihung am Samstag, 9. März im Hotel Schweizerhof in Luzern haben 15 Preisträgerinnen und Preisträger ihre Preise und die Trophäen gutgelaunt entgegengenommen. Herzliche Gratulation allen Filmschaffenden! Volle Kinosäle an den Filmvorführungen und ein interessiertes Publikum beim Filmcafé. Am Wochenende vom 9./10. März konnten rund 1700 Eintritte in den Bourbaki-Kinos und im Stattkino gezählt werden (1500 für die Kinovorstellungen und 200 besuchten die Veranstaltungen im Filmcafé. Hier gehts zur Medienmitteilung mit allen Preisträgerinnen und Preisträger inkl. Preissummen. Hier gehts zur Bildergalerie.

Zentralschweiz am Sonntag vom 10. März porträtiert Corina Schwingruber, die gestern zwei Innerschweizer Filmpreise geholt hat.

Romana Lanfranconi und Stefan Davi im Doppelinterview bei Zentralplus über ihre Filme, Herzblut, den Innerschweizer Filmpreis, die Filmszene in der Zentralschweiz und das Handicap mit der regionalen Filmförderung. Hier gehts zum Doppelinterview mit Matthias Haehl.

Podiumsgespräch von Film Zentralschweiz am Innerschweizer Filmpreis im stattkino Luzern am 9. März 16:00 Uhr. Thema: «Wie geht es dem Zentralschweizer Film» Diskussion über den Stand und die Perspektiven einer stärkeren regionalen Filmförderung.
Mit (v.l.n.r.) Stefan Sägesser (Kulturbeauftragter Kanton Luzern), Luzius Wespe (Filmschaffender, Co-Präsident Film Zentralschweiz), Brigitte Hofer (Filmproduzentin, Zürich, Jurymitglied Innerschweizer Filmpreis), Marlene Müller (Kantonsrätin und FDP Präsidentin Kanton Schwyz), Moderation: Monika Schärer

Innerschweizer Filmpreis 9./10. März 2019

Rund um die Preisverleihung des Innerschweizer Filmpreises 2019 gibt es ein Filmfest für die ganze Region.

Alle ausgezeichneten Filme werden am Samstag, 9. und Sonntag, 10. März 2019 im Luzerner Stattkino sowie im Bourbaki je zweimal öffentlich aufgeführt. Die Filmschaffenden sind für anschliessende Gespräche anwesend. Hier geht’s zum Filmprogramm.

Eintritt 10 CHF (Tagesticket)
Hier geht’s zum Vorverkauf.

Am Samstag, 9. März, wird die Bourbaki Bar ausserdem zum Filmcafé. Film Zentralschweiz organisiert Filmtalks, Präsentationen und Begegnungen: Wir bieten die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des Films zu werfen und die Perspektiven der regionalen Filmförderung zu diskutieren.

PROGRAMM FILMCAFÉ am Samstag, 9. März 2019

10.30 Uhr: Drohnenkameras: eine rechtliche und technische Herausforderung?

11.30 Uhr: Animation Luzern – Ausbildungsplatz Zentralschweiz, Startschuss für weltweite Erfolgsgeschichten

12.30 Uhr: Wozu Filmkritik?

13.30 Uhr: Begegnung mit Dokumentarfilmschaffenden und ihren Protagonistinnen

14.30 Uhr: Filmsounddesign auf neuen Wegen – Immersive Sound

Mehr Infos

16.00 Uhr Podiumsgespräch im Stattkino
«Wie geht es dem Zentralschweizer Film?»
Über den Stand und die Perspektiven einer stärkeren regionalen Filmförderung
Mit: Stefan Sägesser (Kulturbeauftragter Kanton Luzern), Luzius Wespe (Filmschaffender und Kopräsident Film Zentralschweiz), Brigitte Hofer (Filmproduzentin und Jurymitglied Innerschweizer Filmpreis), Marlene Müller (Informatikerin, Kantonsrätin und FDP-Präsidentin Kanton Schwyz)
Moderation: Monika Schärer

www.innerschweizerfilmpreis.ch

In der Luzerner Zeitung vom 6. März: Porträt von Christina Caruso, Preisträgerin Innerschweizer Filmpreis und Drehbuchautorin von «Rue de Blamage» über die Entstehung des Dokumentarfilms an der Baselstrasse und weitere Projekte.
Hier gehts zum Artikel.

Der «Trigger» Kurzfilm der Woche auf SRF Kultur ist «Eigenbrand» von Jan Buchholz (Hochschule Luzern – Design & Kunst) 2010, ein Roadmovie der besonderen Art. Hier gehts zum Film in voller Länge.

Isabella Luu ist die jüngste Preisträgerin des Innerschweizer Filmpreises. Sie erhält den Preis für ihren Animationsfilm «Living Like Heta» Diplomfilm der Hochschule Luzern – Design & Kunst. Das «APERO – Ausgehmagazin der Zentralschweiz» widmet ihr die Titelgeschichte.

Grosses Interview mit Peter Freiburghaus in der Zentralschweiz am Sonntag vom 3. März. Der Preisträger des Innerschweizer Filmpreises erzählt über das Duo Fischbach, ihr Theater in Küssnacht, seine Anfänge mit «Zampanoo’s Varieté» und den Spezialpreis für die Rolle in «Lotto».

Hier gehts zum Artikel.

Im neuen CLICK von art-tv gibt’s eine Vorschau auf den Innerschweizer Filmpreis. «Der Innerschweizer Filmpreis ist nicht nur einfach Preissegen für ein paar wenige, sondern ein Filmfest für alle»

Hier gehts zum Beitrag.

mehr...