zu verkaufen:

Kamera: Sony PXW FS-7 XDCAM 35 mm – mit Zoom-Objektiv 28 – 135 mm/
E-Mount – Kauf: August 2016

Inkl.
– SHAPE remote extension handle
– 1 SONY battery pack BP-U60
– 2 SONY battery pack PB-U30
– 1 SWIT battery pack S-8U93
– 1 battery charger
– 1 SACHTLER – Kameratasche mit Sachtler Snaplock Trolley

Weitere Informationen unter: 079/ 506 46 20 (Jörg Huwyler)

Preise für Zentralschweizer Filme am Filmfestival Locarno

Am 72. Filmfestival Locarno gewinnt der Luzerner Filmemacher Dejan Barac mit seinem Film «Mama Rosa» den pardino d’oro – premio swiss life für den besten Schweizer Kurzfilm im Wert von 10’000 Franken.

Der Absolvent der Hochschule Luzern – Design & Kunst erhält damit den prestigeträchtigen Jurypreis der Kurzfilmsektion pardi di domani mit seinem Abschlussfilm. Der Dokumentarfilm ist ein Porträt seiner kroatischen Mutter, welche sich sowohl um den pflegebedürftigen Mann, wie auch um die erwachsenen Kinder kümmert und gleichzeitig als Putzfrau arbeitet.

Schon zum dritten Mal seit 2016 geht damit die begehrte Trophäe in die Zentralschweiz. 2017 hat Justin Stoneham mit «Rewind Forward» gewonnen. Vor drei Jahren hat die in Luzern lebende Animations-Filmschaffende Jadwiga Kowalska den pardino d’oro geholt.

Lobende Erwähnung für Lasse Linder

Der dokumentarische Kurzfilm «Nachts sind alle Katzen grau» von Lasse Linder erhält eine lobende Erwähnung (special mention) der Jugendjury. Damit wird auch der zweite Film der Hochschule Luzern – Design & Kunst Studiengang Video am Filmfestival Locarno ausgezeichnet.

Hier gehts zum vollständigen Palmarès.

Herzliche Gratulation den Preisträgern!

Die Republik schreibt über «Mama Rosa» von Dejan Barac. Hier gehts zum Artikel.

Wer am 15. August auf der Piazza Grande am Locarno Film Festival nicht dabei war. Fredi Murer hat sichtlich gerührt dem Festival und seinen Wegbegleitern gedankt und zum Schluss noch gezaubert. Die ganze Verleihung des «pardo alla carriera» zum nachschauen hier:

Heute Donnerstag, 15.8. am Locarno Film Festival: Fredi M. Murer erhält den Preis für das Lebenswerk (pardo alla carriera) auf der Piazza Grande 21:30 Uhr.
Am Freitag, 16.8. 13:30 Uhr. Panel-Diskussion im Spazio Cinema.
Herzliche Gratulation unserem Ehrenmitglied Fredi M. Murer!
und hier gehts zur Radio-Sendung auf SRF2 Kultur, wo Fredi zu Gast war.

Morgen Donnerstag, 15.8. am Locarno Film Festival. Weltpremiere des Animationsfilms «Das Leben ist eines der Leichtesten», 14 Uhr, La Sala (Wettbewerb pardi di domani) von Marion Nyffenegger
(Produktion: Hochschule Luzern – Design & Kunst – Animation). (Wiederholungen: 16.8. 17 Uhr, Palavideo, 17.8. 9:30 Uhr, L’altra Sala. Herzlichen Glückwunsch.

Heute Samstag, 10.8. am Locarno Film Festival. «All Inclusive» von Corina Schwingruber Ilić im Panorama Suisse um 11:00 Uhr im Fevi. «Mama Rosa» von Dejan Barac um 09:30 Uhr L’altra sala (3. Vorführung) und «Nachts sind alle Katzen grau» von Lasse Linder 17:00, Palavideo (2. Vorführung).

Freitag, 9. August am Locarno Film Festival: heute 14 Uhr ist die Weltpremiere von «Nachts sind alle Katzen grau» (Lasse Linder)  Produktion Hochschule Luzern – Design & Kunst im Wettbewerb der Pardi di domani.

Gute Zentralschweizer Präsenz am 72. Filmfestival Locarno (7.-17. August 2019)

Zentralschweizer Filmschaffende sind gut vertreten am diesjährigen Filmfestival Locarno (7.-17. August).

In der Sektion Pardi di domani feiern drei neue Filme aus der Hochschule Luzern – Design & Kunst ihre Weltpremieren. Die beiden Dokumentarfilme «Mama Rosa» von Dejan Barac und «Nachts sind alle Katzen grau» von Lasse Linder (beides Bachelor-Filme aus der Studienrichtung Video) sind im Wettbewerb der Nachwuchs-Sektion des Festivals. Ebenso der Animationsfilm «Das Leben ist eines der Leichtesten» von Marion Nyffenegger (Produktion: Hochschule Luzern – Design & Kunst, Animation), der die starke Präsenz der Luzerner Talentschmiede am wichtigsten Schweizer Filmfestival abrundet.

Für die Sektion Panorama Suisse ist «All Inclusive» von Corina Schwingruber Ilić ausgewählt worden. Der Kurzfilm der Luzernerin hat seit seiner Weltpremiere in Venedig schon zahlreiche Preise gewonnen (u.a. Innerschweizer Filmpreis) und läuft im Programm, welche die prägnantesten Schweizer Produktionen des vergangenen Kinojahres zeigt.

Zudem ist für die Auswahl der «Semaine de la critique» der Dokumentarfilm «Lovemobil» von Elke Margarete Lehrenkrauss selektioniert. Die Filmemacherin ist Absolventin der Studienrichtung Video, Hochschule Luzern – Design & Kunst. Sie hat 2003 ihren Bachelor abgeschlossen und arbeitet heute in Deutschland.

Pardo alla carriera für Fredi M. Murer

Fredi M. Murer wird vom Locarno Film Festival für sein Lebenswerk ausgezeichnet und erhält den «Pardo alla carriera» 2019. Am 15. August wird der gebürtige Nidwaldner (Beckenried) auf der Piazza Grande in Locarno geehrt und erhält die prestigeträchtige Auszeichnung. Zu seinen Ehren zeigt das Festival auch vier Filme seiner 50jährigen Filmographie in neu restaurierter Fassung. Die Schlüsselwerke sind in der Zentralschweiz entstanden: Grauzone (1979), Wir Bergler in den Bergen sind eigentlich nicht schuld, dass wir da sind (1974), Höhenfeuer (1985) und Der grüne Berg (1990).

Herzliche Gratulation allen!

Heute Donnerstag, 8. August starten die Wettbewerbe am Filmfestival Locarno. Wir freuen uns auf «Mama Rosa» von Dejan Barac, Produktion Hochschule Luzern – Design & Kunst, Video, heute 14 Uhr in La sala, im Wettbewerb der Pardi di domani.
Hier gehts zum Interview mit Dejan Baran auf Radio SRF / Regionaljournal zur Entstehung seines Dokumentarfilms.

Filmfestival Locarno (7.-17. August). Die NZZ hat unser Ehrenmitglied Fredi M. Murer, den diesjährigen Ehren-Preisträger (pardo alla carriera) im Vorfeld besucht und den grossen Bogen von Beckenried über Altdorf ins Zürcher Niederdorf via Höhenfeuer und grünen Berg gespannt. «Sein Höhenfeuer glüht noch immer nach».

Hier gehts zum Artikel.

Schöne Filmpreisnacht am 6. August beim Open Air Kino Luzern.
Gut besuchter Filmstamm von Film Zentralschweiz und viele Open air Kino-Besucher, trotz Regen. Vielen Dank der Albert Koechlin Stiftung, dem Openair Kino Luzern und allen Filmschaffenden.

Am Montag, 5. August zeigt das Open air Kino Luzern den Dokumentarfilm «Nach dem Sturm» in Anwesenheit der beiden Filmschaffenden Beat Bieri und Jörg Huwyler. Detailreicher Dokumentarfilm über die Auswirkungen der 68er in der Zentralschweiz.

Filmpreisnacht am Open Air Kino Luzern: Dienstag, 6. August 2019

Mitglieder und Freunde von Film Zentralschweiz sind herzlich eingeladen am Dienstag, 6. August ans Open Air Kino Luzern (Alpenquai) aus Anlass der Innerschweizer Filmpreisnacht. Es laufen sechs preisgekrönte Kurzfilme in Anwesenheit der Filmschaffenden.

Das Filmprogramm:

Kuap (Nils Hedinger)
Ins Holz  (Thomas Horat)
Coyote (Lorenz Wunderle)
Hamama & Caluna (Andreas Muggli)
Living Like Heta (Isabella Luu, Bianca Caderas, Kerstin Zemp)
All Inclusive  (Corina Schwingruber)

Mitglieder von Film Zentralschweiz und ihre Freunde treffen sich um 19 Uhr zum Filmstamm.

Treffpunkt: 19 Uhr im Open Air Kino
Filmstart: 21.15 Uhr

Es hat noch Gratis-Tickets: Die Albert Koechlin Stiftung stellt ein Kontingent von Freikarten zur Verfügung für alle. Bezug am Ausleihschalter der Stadtbibliothek Luzern im Bourbaki am Löwenplatz.

Luke Gasser berichtet in der Luzerner Zeitung​ über die Dreharbeiten zu seinem neuen Film «Tell – Jagd auf ewig». Hier gehts zum Artikel mit Bildern.

Sara Stäuble hat am Avanca Film Festival den Video Prize für Nachtmeerfahrt vom vergangenen Jahr 2018 abgeholt. Herzliche Gratulation!

Die Ausschreibung zum Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb läuft: Junge Zentralschweizer Filmschaffende reicht Eure Kurzfilm-Ideen in Form eines Exposés ein!

Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb

Der Innerschweizer Nachwuchs-Kurzfilmwettbewerb der Albert Koechlin Stiftung ist ein Ideenwettbewerb, der zukünftige Filmschaffende am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit bei der Realisierung ihres ersten oder zweiten Filmes unterstützt. Er ist auf Kurzfilmprojekte sämtlicher Kategorien von unter 30 Minuten Länge angelegt. Auf der Basis eingereichter Exposés werden vier Projekte mit je CHF 15‘000.- prämiert und bei der Weiterbearbeitung gefördert. In der anschliessenden Schlussrunde wird ein Projekt mit max. CHF 50‘000.- zur filmischen Umsetzung unterstützt. Die Ausschreibung erfolgt jährlich.
Hier geht’s zu  Reglement und Anmeldeformular.

Eingabeschluss 23. September 2019

Am Donnerstag, 4. Juli startet «All Inclusive» von Corina Schwingruber Ilić als Vorfilm von «Cronofobia» (Francesco Rizzi) in den Kinos.
Vorpremiere im Kino Bourbaki, Luzern ist am Dienstag, 2. Juli, 20:40 Uhr (in Anwesenheit von Regisseurin Corina Schwingruber Ilić).

In der Zentralschweiz läuft der Film in: Luzern Kino Bourbaki, Engelberg (Kino Engelberg) und Schwyz (Kino Schwyz Rot)

Hier gehts zu allen Vorführungen in Deutschschweizer Kinos. Wir wünschen gute Erholung im klimatisierten Kinosaal!

Gruppenbild der Abschlussklasse der Hochschule Luzern – Video mit allen Crewmitgliedern und Mitarbeitenden im Kino Bourbaki. Fünf neue Dokumentarfilme und gute Stimmung bei den Absolventen. Danke für den schönen Abend. Foto Priska Ketterer.

mehr...